Gemeinsam lesen #1

Als ich gerade meinen Reader durch gegangen bin, habe ich gesehen, dass Myna Kaltschnee, der ich offiziell erst seit kurzer Zeit folge, sie aber heimlich schon länger lese ;), wieder einen neuen Beitrag zum „Gemeinsamen lesen“ von Schlunzen-Bücher hochgeladen hat. Da ich ja jetzt selber unter die Blogger gegangen bin, dachte ich mir, warum machst du da nicht auch einfach mal mit?  Ich lese nämlich selber sehr gerne solche Beiträge, weil man dann immer sofort und völlig ungefiltert einen Eindruck über das Buch bekommt. Es ist ein bisschen wie das Klappentext lesen im Buchladen. Entweder man denkt „Wow, das nehme ich mit“ oder „Äääh nein, Dankeschön, aber wir zwei werden keine Freunde!“

Eine Aktion von Schlunzen-Bücher

Die Aktion „Gemeinsam Lesen“ findet wöchentlich, immer Dienstags, auf dem Blog von Steffi & Nadja (Schlunzen-Bücher) statt. Wann immer man Lust und Zeit hat (und natürlich ein Buch zur Hand) darf man teilnehmen.

All right, all right, all right, lets get started …

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Da ich heute erst „Sommer in St. Ives“ beendet habe stürze ich mich gerade erst wieder in ein neues Abenteuer. Diesmal wird es „Das Gold des Meeres“ von Daniel Wolf, da ich endlich mal wieder richtige Lust habe, ins Mittelalter abzutauchen. Daher bin ich gerade auch erst auf Seite 11.

Darum geht es: Varennes-Saint-Jacques 1260: Die Gebrüder Fleury könnten verschiedener nicht sein. Während Michel das legendäre kaufmännische Talent seines Großvaters geerbt hat und das Handelsimperium der Familie ausbaut, träumt Balian von Ruhm und Ehre auf dem Schlachtfeld. Doch das Schicksal hat andere Pläne mit ihm. Nach dem Tod seines Bruders muss Balian die Geschäfte plötzlich allein führen. Es kommt, wie es kommen muss: Bald steht die Familie vor dem Ruin. Balian sieht nur noch eine Chance: Eine waghalsige Handelsfahrt soll ihn retten. Das Abenteuer führt ihn und seine Schwester Blanche bis ans Ende der bekannten Welt – und einer seiner Gefährten ist ein Mörder … (Quelle)

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

„Balian dankte Gott und allen Heiligen, als er in London von Bord ging.“

(Quelle: „Das Gold des Meeres“ von Daniel Wolf, Seite 11)

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Dazu kann ich glaube ich noch gar nichts sagen, da ich ja wirklich gerade erst angefangen habe. Vielleicht aber so viel, ich schon einige Erwartungen an diese Story, denn die ersten beiden Bände „Das Salz der Erde“ und „Das Licht der Welt“ haben mich absolut überzeugt und mir wirklich sehr, sehr gut gefallen. Also sind die expectations sehr hoch 😉 Ich hoffe, dass ich sie selber nicht zu hoch geschraubt habe und nachher bitter enttäuscht bin, weil ich Daniel Wolf wirklich sehr mag. Aber das glaube ich nicht. Ich denke nicht, dass er mich enttäuschen wird!

4. Hast du eine Mindest- oder Höchstmenge an Seiten die du liest?

Mmmh, ich muss ganz ehrlich gestehen, das ich mir darüber noch nie Gedanken gemacht habe. Ich lese einfach und wenn ich gerade in einem Flow bin, dann können es auch mal locker 200 Seiten an einem Tag werden. Dann wacht man irgendwann wie aus einer Trance auf und ist völlig von sich selber geschockt, weil die Anzahl der Seiten die noch vor einem liegen so drastisch geschrumpft ist und man eigentlich hofft, dass das Buch niemals zuende gehen möge. Es liegt wirklich daran, wie ich gerade drauf bin. Aber eine Höchstmenge an Seiten würde ich mir auch aus dem Grund nie auferlegen, weil dann lesen für mich wieder in Stress ausartet und mich das ganze so an meine Schulzeit erinnert. Dort haben wir immer vorgegeben bekommen, wie weit wir bis zur nächsten Deutsch- oder Englischstunde zu kommen haben. Lesen soll doch Spaß machen und Entspannen. Stress sollte in dem Zusammenhang in keinster Weise eine Rolle spielen.

Vielleicht habe ich die Frage aber auch falsch verstanden und es ging eher darum, ob es Bücher gibt (wenn es solche dicken Schicken sind) die ich Aufgrund ihrer dicke nicht lesen würde. Klare Antwort: Nein. Klar schreckt es ab, aber wenn ich hinter dem Inhalt stehe, dann ist mir die Seitenanzahl egal. Ob dick oder ultra dünn. Ganz gleich. Nur zwei dicke Wälzer hinter einander würde ich nicht schaffen, da würde selbst ich aufgeben xD Manchmal muss es dann seicht und dünn sein! Ich glaube, das dickste was ich bis jetzt gelesen habe war „Die Tore der Welt“ von Ken Follett mit 1312 Seiten.

 

Advertisements

2 thoughts on “Gemeinsam lesen #1

  1. Hey,

    ich habe auch erst das zweite Mal bei Gemeinsam Lesen teilgenommen, finde es aber eine tolle Aktion. Es ist spannend zu sehen, was andere gerade lesen und, wie du schon sagst, bekommt man so einen guten Einblick in das Buch. Daniel Wolf habe ich noch gar nicht gelesen, das Buch klingt aber interessant. Und gute historische Romane lese ich immer sehr gerne.

    Liebe Grüße
    Culala

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s