#Rezension – Book Elements

Book Elements – Die Magie zwischen den Zeilen

Autorin: Stefanie Hasse

Preis: 12,99 € (Taschenbuch)

Seitenanzahl: 232

Verlag: im.press

Worum geht es? Wenn die Menschen nur wüssten, wie gefährlich das Bücherlesen ist, wäre Lins Job um einiges leichter. Aber leider verlieben sich tagtäglich junge Frauen in Romanfiguren und ahnen dabei nicht, dass sie ihnen mit jedem schwärmerischen Seufzer ein wenig mehr Leben einhauchen – bis die Protagonisten aus den Büchern heraustreten, die Stadt unsicher machen und Lin sie wieder einfangen muss. Die unwiderstehlichen Vampire, die muskulösen Außerirdischen, die Gitarre spielenden Bad Boys … Als Wächterin der Bibliotheca Elementara kennt Lin sie alle persönlich. Alle außer Zacharias, den Protagonisten ihres Lieblingsbuchs »Otherside«, das sie entgegen aller Wächterregeln heimlich liest. Dabei ist er der einzige Romanheld, den sie gerne einmal kennenlernen würde…

Verliebe dich niemals in eine Romanfigur, denn sie könnte dich suchen kommen …

Textauszug: Ich stand noch ein paar Minuten unentschlossen in der Küche herum, ehe ich in mein Zimmer ging. Selbst nach zwei Jahren war es noch nicht mein Zimmer. Ganz gleich, was ich in Sachen Einrichtung unternahm, es wirkte kühl auf mich, was allein an dem Fehlen jeglicher Bücher lag. Schnell huschte ich zu meinem Nachtschrank, zog die Schublade auf und packte den Kleinkram darin auf die obere Ablage. Dann tastete ich nach dem schmalen Faden auf der Rückseite der Schublade, die man nur halb ausziehen konnte, und hob das dünne Holz an. Nun konnte ich vorne in die schmale Lücke hineingreifen und den doppelten Boden anheben. Wie jedes Mal raste mein Puls und mein Magen rebellierte. War es nur der Reiz des Verbotenen, oder war da tatsächlich mehr, wie Ty mir immer sagte? Andächtig hob ich die Holzschatulle aus dem Geheimversteck und legte sie auf meinen Schoß. Nach einem tiefen Atemzug hob ich den mit Schnitzereien verzierten Deckel. Ein wohliger Schauer überkam mich, als ich den etwas zerfledderten Einband sah. Jetzt fühlte sich mein Zimmer an wie ein Zuhause (Quelle: „Book Elements“, Stefanie Hasse, S. 21).

Wie fand ich es? Ich muss gestehen, dass ich bis auf „Harry Potter“, „Die Tribute von Panem“ und die „Biss …“-Reihe noch nicht wirklich viele Bücher gelesen habe, die in die Kategorie Fantasy fallen. Das heißt nicht, dass ich sie prinzipiell ablehne, aber irgendwie habe ich mit Fantasy immer nur Kinder- und Jugendliteratur verbunden. Weiß der Henker warum. Na ja, auf jeden Fall, war ich letzte Woche noch einmal in der Bücherei und da lag dieses kleine, aber feine Buch, direkt mittig auf dem Wühltisch und hat mich richtig angelacht. Es war ein bisschen so, wie die Protagonistin IHR Buch gefunden hat. Es hat irgendwie auch nach mir gerufen.

Ich hab den Klappentext, dann den Prolog gelesen und schwupps war ich gefangen. Die Idee, dass Protagonisten durch die Gefühle der Leser aus ihren Geschichten gelesen werden können, finde ich einfach unglaublich fantastisch und spannend. Stefanie schafft es, eine Geschichte voller interessanter Charaktere (vor allem Lin und Ric) und überraschender Wendungen zu kreieren. Man erfährt nicht zu viel, so das man seiner eigenen Phantasie freien Lauf lassen kann. Vor allem Lin hat mir direkt sehr gut gefallen. Ich konnte mich sofort mit ihr identifizieren, auch wenn ich mich nicht in eine kleine Fee verwandeln und das Element Wind beherrschen kann. Aber ihr Charakter ist einfach sehr angenehm, frisch und wandelbar. Ihre Gefühle, die sie für dieses eine Buch, dass sie verbotener Weise in einem Buchladen erstanden hat, sind so stark wie noch nie zuvor in ihrem Leben. Wirklich, wirklich toll fand ich ganz besonders die Beschreibung der einzelnen Elemente. Wie sie sich transformieren, sie aussehen und vor allem wie sie riechen. Ich konnte das Kaminfeuer, die Vanille, die feuchte Erde, den zarten Wind oder die Gischt richtig fühlen und erschnuppern. Auch, wie sich die Geschichte hin zu einer Katastrophe entwickelt, die zum Glück gelöst werden kann und die Liebesgeschichte zwischen Ric und Lin machen dieses Buch wirklich lesenswert.

Ein Grund, warum ich oft Fantasy links liegen gelassen habe war, dass sie mir oft zu sehr in den Kitsch abgedriftet sind oder so völlig an meiner Welt, meinen Wertvorstellungen vorbei (ich erinnere nur mal an die Hungerspiele oder diese völlig überdrehte und fadenscheinige Liebesgeschichte zwischen Bella und Edward (weil Stephenie Meyer selber Mormonin ist etc.)).  Aber hier ist das nicht so, zumindest ich habe keinen Kitsch gefunden ^^. Es ist vielmehr eine wirklich geniale Fantasy-Story, fernab des typischen 08/15-Klischees, mit einer riesigen Ladung Spannung, einer ordentlichen Prise Humor sowie genau der richtigen Dose Liebe.

Ich werde mir auf jeden Fall auch die anderen zwei Bücher dieser Reihe ausleihen oder kaufen, jetzt habe ich Blut geleckt (wenn man das so sagen darf ^^). Ach ja und wer jetzt ungefähr eine Ahnung hat, was er oder sie mir noch empfehlen könnte, an wirklich guter Fantasyliteratur, dann bitte her damit. Ich möchte mich wirklich mal darauf einlassen und vielleicht kann ich dieses Genre ja jetzt für mich entdecken …

Zu guter Letzt, wer jetzt noch mehr über Stefanie Hasse erfahren möchte, der kann ja gerne auf ihrer Internetseite vorbei schauen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s