Woche 11 von 52 – Was ist mit der Welt los?

Okay, ich glaube zu Donald Trump, dem nächsten Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika, ist in den letzten Tagen genug gesagt und geschrieben worden, dass ich mich dem nicht mehr anschließen möchte. Zumal ich mich am Mittwoch so aufgeregt habe und viele Gespräche mit Freunden hatte und wir alle einfach nur völlig geflasht und schockiert waren. Ich verstehe es nicht. Es ist als ob die Mehrheit der Menschen ihr Gehirn abgegeben hat, weil es zu schwer war. Ich habe wirklich das Gefühl, die Menschen werden immer blöder. Müsste es evolutionsbedingt nicht eigentlich anders herum sein? Egal, jetzt habe ich dieser Witzfigur von einem Menschen doch noch so viele Zeilen geschenkt …. An der Stelle möchte ich euch aber noch auf einen, in meinen Augen sehr guten Beitrag von dem Blog NEUE DEBATTE hinweisen, der das Warum ein bisschen auf den Punkt bringt.

Aber jetzt etwas erfreuliches. Am Mittwoch hatte ich auch ein Gespräch mit einem meiner Professoren und vielleicht habe ich jetzt sogar ein Thema für eine Masterarbeit. Was FANTASTISCH wäre. Am Mittwoch war ich auch beim Frisur. Ich weiß, ich habe gesagt, ich möchte sie wachsen lassen aber Himmel, ich konnte mich nicht mehr im Spiegel anschauen. Es war einfach so grausig. Ich hatte einen Wischmopp auf dem Kopf ^^ Die Friseurin (darf man das noch schreiben?) war aber sehr zuvorkommend und wir haben besprochen, dass ich jetzt versuchen werde, alle Haare auf eine Länge zu bekommen. Das bedeutet aber auch, dass ich jetzt alle 4-5 Wochen zum Friseur muss, was irgendwie komisch ist, wenn man die Haare ja wachsen lassen möchte. Aber gut, Hauptsache ich schaue wieder aus wie ein Mensch und nicht wie etwas, was man am liebsten in der Rumpelkammer einschließen möchte. Am Mittwoch haben wir dann auch noch mit ein paar Freunden den Geburtstag von meinem Freund nachgefeiert und was soll ich sagen …. Ich liebe meine Freunde! Es ist egal, ob ich an dem Tag niedergeschlagen war denn sie haben es geschafft mir wieder ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Es war ein fantastischer Abend, mit fantastischen Menschen.

Gestern war ich noch auf einem Konzert, von Taylor Davis und es war wunderbar. Sie macht wundervolle Musik und ich hatte stellenweise richtige Gänsehaut. Sie spricht mit ihrer Intensität irgendetwas in mir an, dass mich sofort beruhigt und entspannt. Sie tröstet, wenn es einem gerade nicht gut geht und lässt einen tanzen, wenn man so viele Gefühle im Körper hat, dass man nicht weiß wohin mit der Energie. Vor allem die Songs die selber geschrieben hat, haben diese Wirkung, weil sie so viele Emotionen von ihr selber beinhalten. Sie ist toll und eine unglaublich herzliche Person!

Mit diesem bezaubernden Song verabschiede ich mich jetzt von euch und genieße den Abend zusammen mit meinem Freund, asiatischem Essen und einem schönen Film, ganz gemütlich eingekuschelt auf der Couch. Ich glaube, sowas nennt man die Seele streicheln ^^ Und genau das tue ich jetzt. Fühlt euch einfach alle mal gedrückt, denn oft wird man viel zu selten in den Arm genommen, obwohl man es so dringend nötig hätte.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s