#Gelesen im … Mai 2017

Diesen Monat habe ich es endlich mal geschafft, meinen SUB abzuarbeiten obwohl ich durch etliche Buchflohmärkte wieder einen ordentlichen Stapel angesammelt habe.

Zusammengefasst habe ich diesen Monat 5 Bücher mit insgesamt 3552 Seiten gelesen.

1. Hat mir ausgesprochen gut gefallen

1) „Sag, dass du mich liebst“ von Joy Fielding (Seiten: 448 / Preis: 9,99 € / Verlag: GOLDMANN)

2) „Nur wenn du mich liebst“ von Joy Fielding (Seiten: 480 / Preis: 9,99 € / Verlag: GOLDMANN)

3) „Blackout – Morgen ist es zu spät“ von Marc Elsberg (Seiten: 800 / Preis: 9,99 € / Verlag: Blanvalet)

Da mich das Buch ziemlich aufgerüttelt hat und wie ich finde eine Thematik behandelt, mit der wir uns wirklich ernsthaft auseinander setzten sollten, habe ich dazu eine Rezension verfasst, die ihr hier finden könnt.

4) „Die SS – Eine Warnung der Geschichte“ von Guido Knopp (Seiten: 392 / Preis: vergriffen / Verlag: GOLDMANN)

Zuletzt habe ich dann noch ein Sachbuch gelesen, dass ich schon sehr lange auf meiner Wunschliste stehen hatte. Durch Zufall habe ich es gefunden. Es behandelt die Geschichte der Waffen-SS im zweiten Weltkrieg und die Frage, warum Menschen zu Tätern und Mördern werden konnten. Mir hat es sehr gut gefallen, wenn man das von einem Buch, mit derartigem Inhalt überhaupt schreiben darf. Guido Knopp trifft immer wieder einen Ton, der einem ein Schaudern über den Rücken jagen lässt. Es werden verschieden Persönlichkeiten vorgestellt (unter anderem Heinrich Himmler) ohne die die „SS“ niemals zu einer solchen Größe und Schlächtertruppe hätte werden können. Gerade weil ich nicht möchte, dass jemals diese Grausamkeiten vergessen werden (was man ja heutzutage wirklich befürchten muss!), lese ich solche Bücher. Aber manchmal ist es wirklich hart, vor allem, wenn man ihre verschwurbelten Wertvorstellungen lesen muss und ständig denkt, man würde sich jetzt gerne erbrechen. Im letzten Kapitel rechnet der Autor dann noch mit der Nachkriegsregierung durch die Alliierten ab, wie schlampig sie mit flüchtigen Massenmördern umgegangen sind und die Opfer sehr schnell in Vergessenheit geraten sind. Sogar die Kirche (explizit der Vatikan) hat als Fluchthelfer fungiert, was ich äußerst widerwärtig fand bzw. finde (also noch ein Grund endlich aus zutreten!). Was ich auch nicht wusste war, dass die CIA sogar gezielt SS-Schergen als Spione engagiert hat!

2. Konnte mich leider doch nicht so überzeugen

1) „Das Verhängnis“ von Joy Fielding (Seiten: 432 / Preis: 9,99 €/ Verlag: GOLDMANN) – von allen drei Fielding-Romanen hat mir dieser am wenigsten Gefallen. Die Protagonisten waren mir viel zu hart, man konnte keine Beziehung aufbauen wie in den anderen beiden Romanen, was mir immer extrem den Lesespass kaputt macht. Ich brauche diese Verbindung um mich voll in der Geschichte verlieren zu können. Auch die Thematik fand ich in anderen Büchern deutlich besser umgesetzt. Zu nennen wäre da zum Beispiel „Saving Grace“ von B.A. Paris (in meinen Augen ein Meisterwerk!).

#Gelesen im … März 2017

Diesen Monat habe ich 6 Bücher gelesen und dabei  2279 Seiten geschafft. Diesen Monat hatte ich wirklich ein absolut glückliches Händchen was die Auswahl der Bücher betraf. Nur Romane die mich wirklich begeistert haben (auch wenn ich zwei davon schon zum wiederholten Male gelesen habe, aber das lassen wir jetzt einfach mal so im Raum stehen ^^).  Continue reading „#Gelesen im … März 2017“

#Neu im Bücherreagl – Februar und März 2017

Ich hatte ja eigentlich geplant, dieses Jahr „Bücher-kauf-technisch“ mich ein bisschen zurück zu halten. Das hat einen Monat ganz hervorragend geklappt, im Februar war der Vorsatz dann relativ schnell passé.

Ich habe euch ja schon einen Teil von meinen Neuzugängen in meinem #Unboxing (4)-Post vorgestellt, aber ich wollte es hier noch einmal zusammengefasst zeigen.

  • Die Flüsse von London – Ben Aaronovitch
  • Das Licht zwischen den Meeren – M.L. Stedman
  • Girl on the train – Paula Hawkins
  • Under Ground – S.L. Grey
  • Die Bienen – Laline Paul
  • In die Wildnis: Alleine in Alaska – Jon Krakauer

Dann habe ich noch einmal bei Carla und beim Tandler zwei gebrauchte Bücher gefunden

Beim Bloggerportal habe ich mir dann auch noch zwei Romane zuschicken lassen

Im März habe ich mir dann noch einmal vom Bloggerportal sowie dem Krüger Verlag jeweils ein Rezensionsexemplar zuschicken lassen, worüber ich beide Male extrem glücklich war ^^ Rezensionen folgen in kürze, sobald ich die beiden Schätzchen durch habe!

  • Belgravia – Julian Fellowes
  • So groß wie deine Träume – Viola Shipman