#Rezension – Vintage Love

Vintage Love

Autorin: Stephanie Lehmann

Seitenanzahl: 544 Seiten

Preis: 9,99 € (Ich habe es bei reBuy für etwas mehr als 1 € bekommen)

Verlag: HEYNE Verlag

Leseprobe: Vintage Love – Leseprobe

Vintage Love Continue reading „#Rezension – Vintage Love“

Advertisements

Woche 45 von 52 – Wow

Ich bin so geflasht. Eigentlich war ich durch die Ereignisse um den G20-Gipfel in Hamburg total durch den Wind. Mich nimmt so etwas immer Wahnsinnig mit. Ich bin noch nicht wirklich gut darin, negative Energie von anderen von mir abzuschotten und gar nicht erst in mich zu lassen. Manchmal klappt es, aber bei so viel geballten Hass und Zerstörungswut, ist mein Schutzpanzer zu dünn.

Heute morgen habe ich das erste Mal am Spiritual Sunday von Laura Seiler teilgenommen und spüre jetzt gerade nach der Meditation unglaubliche Energie. Es war einfach der Wahnsinn, so etwas habe ich noch nie empfunden beim Meditieren. Ich gehe mit einem Lächeln in diesen Tag und fühle mich so befreit.

Wer Laura noch nicht kennt, der sollte das ändern, vor allem, wenn du gerade auf der Suche nach dir selber, der Liebe und dem Frieden in dir bist.  Ich bin durch Zufall auf ihren Potcast gestoßen, habe mich direkt für den Spiritual Sunday angemeldet und wünschte, ich hätte mich schon viel früher Sonntags aufgerafft und daran teilzunehmen. Es verändert und macht glücklich! Es erfüllt dich mit Liebe ♥

#Filmbesprechung – Der Junge im gestreiften Pyjama

Vor etlichen Jahren habe ich das Buch zu diesem Film gelesen. Ich kann mich noch genau an meine Gefühle, als ich die letzte Seite aus gelesen hatte erinnern. Ich saß wie paralysiert da, konnte nichts mehr denken und war wie versteinert. Es hat lange gedauert, bis ich dieses Ende verwunden hatte. Es hat mich tief in mir drinnen erschüttert, weil es so unvorbereitet kam, weil es einfach so stark und aussagekräftig war. Gleichzeitig war es unendlich traurig und zerreißend. Ich habe danach wieder angefangen mich intensiver mit dem Thema 2. Weltkrieg zu befassen. Manchmal gerate ich in solch einen Strudel und dann lese ich tagelang nichts anderes. Ich lese alles was ich in die Finger kriegen kann und wenn ich mehr zu einem Thema wissen will recherchiere ich bis der Computer glüht. Mir geht es in der Zeit nicht gut, denn ich habe das Gefühl all die schlechten Gedanken, Gefühle, die unendliche Traurigkeit und Grausamkeit vollständig in mich aufzunehmen. Man hat das Gefühl das über einem ständig eine dunkle Wolke schwebt und man hätte verlernt zu lachen. Ich weiß nicht warum es manchmal passiert aber ich merke, dass ich jetzt wieder in so einem Strudel mich befinde. Und zwar seit dem Augenblick wo ich den Film „Der Junge im gestreiften Pyjama“ gesehen habe. Es war eher Zufall. Ich brauchte eine kleine Ablenkung von meiner Masterarbeit und habe ein bisschen herum gezappt.

Bildergebnis für der junge im gestreiften pyjama Continue reading „#Filmbesprechung – Der Junge im gestreiften Pyjama“

Jahrestag ♥ und ein dickes Danke :)

Als ich gerade eine neue Rezension anfangen wollte zu schreiben, habe ich gesehen, dass das kleine orangene Pünktchen oben an der Glocke geblinkt hat. Natürlich siegt die Neugier, vielleicht ja jemand etwas kommentiert, was beantwortet werden möchte. Aber nein, heute nicht. Heute hat WordPress  mich daran erinnert, das mein Blog 1 Jahr geworden ist. 1 Jahr. Das hätte ich nie gedacht. Ich hätte nie gedacht, dass ich ein ganzes Jahr es schaffe, mal mehr mal weniger fleißig, einen Blogpost zu veröffentlichen. Ich habe neue und wichtige Erfahrungen gesammelt, tolle und spannende Bücher gelesen und vor allem auch durch Instagram so viele tolle neue Menschen gefunden. Dieses Jahr war schön und ich glaube, dass das nächste genauso schön werden wird 🙂

Ich bin froh, dass ihr mich auf dieser Reise begleitet, dass ihr meinen Gedankensalat folgt und das ihr mir zeigt, dass das was ich da fabriziere doch nicht so schlecht ist wie ich am Anfang dachte. Denn eigentlich ist dies noch nicht der wirkliche Jahrestag, denn den ersten Monat lief mein Blog nur privat. Ich hatte einfach zu große Angst vor da draußen. Wie reagieren die Menschen? Liest das überhaupt wer? Welche Reichweite habe ich? Und viel wichtiger, kann ich am Ball bleiben, weil es mir wirklich Spaß macht?

Alle Fragen und Gedanken haben sich als falsch erwiesen. Ich hätte diese Ängste nicht haben brauchen und daran seit auch ihr maßgeblich beteiligt. DANKE ♥

Woche 43 von 52 – Zeit wo bist du?

Schon wieder eine Woche rum und das einzige was ihr auf meinem Blog lesen könnt, sind die Wochenrückblicke. Im Moment komme ich einfach nicht dazu, Artikel zu schreiben. Ich bin froh, wenn ich es schaffe, am Abend mal zu lesen. Mein Master spannt mich gerade ziemlich ein. Ich bin angefangen mit dem Schreiben und die Statistik macht mich wirklich verrückt. Es ist so verwirrend und kompliziert, wenn man noch nie vorher mit diesen Programmen gearbeitet hat. Und wenn ich dann Ergebnisse habe, bin ich mir noch nicht mal sicher, ob die überhaupt so stimmen, wie ich mir das denke. Zum Glück habe ich einen Professor, der da ganz gechillt ist und der mir immer mir Rat und Tat zur Seite steht. Wenn das nicht wäre, oh man, ich wäre schon mindestens 10 x durchgedreht.

Was ist daneben in dieser Wochen noch passiert? Continue reading „Woche 43 von 52 – Zeit wo bist du?“

Woche 42 von 52 – Noch 10 Wochen …

Wenn ich mich nicht verzählt habe, dann ist in 10 Wochen mein Experiment für mehr Dankbarkeit schon wieder vorbei. Irgendwie ist es verrückt wie schnell diese Zeit vergangen ist. Ich habe bis jetzt das Gefühl, dass ich dieses Jahr nur von Woche zu Woche gelebt habe. Eigentlich ist das schön, weil ich früher immer so viel geplant habe und oft mir kaum einen Moment zum Durchatmen gegönnt habe.

Aaabberr zu einem endgültigen Fazit möchte ich jetzt noch nicht kommen. Diese Woche war ich vor allem Dankbar für die langen und schönen Telefonate mit meiner Mama. Am Freitag habe ich mich dann endlich wieder mit einer wunderbaren Freundin getroffen. Wir waren erst im Swing Kitchen und haben dann bei mir daheim noch zwei Folgen „Sense8“ gesuchtet. Durch sie habe ich erst diese fantastische Serie gefunden und WOW ich kann sie euch so was von ans Herzchen legen. Auch wenn man am Anfang überhaupt nicht versteht worum es geht und man mehr verwirrt ist als alles andere, lohnt es sich am Ball zu bleiben. Mir wurde mal wieder bewusst, wie wertvoll mir die kleinen Dinge sind und wie gut sie mir tun, auch wenn ich oft meine Comfort Zone verlassen muss.

Was mich diese Woche etwas runter gezogen hat, ist wie langsam ich mit meinem Master voran komme! Aber ich bin positiv, dass es bald voran gehen wird. Ich hoffe es, es muss ^^

Song of the Day: „Wanderer“ von  Mogli